7 Jobs als Orthopädietechniker (m/w) im Schwarzwald

Ausbildung Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d) für 2024
Orthopädie + Vital Zentrum Piro GmbH
Villingen-Schwenningen

Unser Unternehmen mit Hauptsitz in Villingen-Schwenningen ist sehr erfolgreich und etabliert im Bereich Orthopädietechnik. Mit etwa 40 Kollegen und Kolleginnen sind wir ein wachsendes und innovatives Unternehmen, das abwechslungsreiches Arbeiten garantiert. Die Aufgaben eines Orthopädietechnik-Mechanikers Prothesen, Orthesen, Einlagen – es gibt viele Möglichkeiten, Menschen dabei zu helfen nach einem Unfall oder im Alter mobil zu bleiben. Diese müssen individuell für jeden angepasst werden. In der Ausbildung zum Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d) erlernt man die Herstellung orthopädischer Hilfsmittel. Das Wort Orthopädie stammt aus dem altgriechischen ὀρϑός und παιδεία, was so viel bedeutet wie „aufrecht“ und „Kindererziehung“, denn besonders bei Kindern können angeborene Fehlstellungen effektiv korrigiert werden. Der Arbeitsalltag eines Orthopädietechnik-Mechanikers ist vielfältig. Je nach Schwerpunkt ist man für die Herstellung von Prothesen, Orthesen oder Rehabilitationstechnik zuständig. Von einer Orthese spricht man, wenn das Hilfsmittel bei Fehlstellungen an Bein, Arm oder Wirbelsäule von außen das jeweilige Körperteil unterstützt. Eine Prothese hingegen ersetzt ein Körperteil wie beispielweise einen Arm oder Bein. Zu Rehabilitationstechnik zählt man unter anderem Rollstühle, Rollatoren Krankenbetten und Spezialanfertigungen für Bad und Toilette. Kommt der Kunde mit einer ärztlichen Verordnung über eines der oben genannten Hilfsmittel, wird dieser vom Orthopädietechnik-Mechaniker beraten, um die genauen Bedürfnisse des Kunden zu erfahren. Nach Absprache mit der Krankenkasse und dem Arzt kann dann das Hilfsmittel gefertigt werden. In der Orthopädietechnik kommt man mit vielen verschiedenen Materialien und Fertigungsverfahren Kontakt. Beispielsweise thermoplastisches Verformen von Kunststoffen, Erstellung von Gipsmodellen oder Näharbeiten. Nach Fertigstellung des Hilfsmittels wird bei einer Anprobe zum einem überprüft, ob das Hilfsmittel richtig sitzt, zum anderen wird dem Kunden die richtige Handhabung erklärt.

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Ausbildung Orthopädieschuhmacher (m/w/d) für 2024
Orthopädie + Vital Zentrum Piro GmbH
Villingen-Schwenningen

Unser Unternehmen mit Hauptsitz in Villingen-Schwenningen ist sehr erfolgreich und etabliert im Bereich Orthopädietechnik und Orthopädie-Schuhtechnik. Mit etwa 40 Kollegen und Kolleginnen sind wir ein wachsendes und innovatives Unternehmen, das abwechslungsreiches Arbeiten garantiert.Wir scannen Füße, bauen virtuelle Modelle in CAD_Programmen und arbeiten mit den modernsten Materialien und Technologien.Fuß-Einlagen aus dem 3-D Drucker sind für uns heute schon Stand der Technik. Die Aufgaben eines Orthopädieschuhmachers Das Schuhmacherhandwerk gehört zu den alten, traditionellen Handwerksberufen. Als Orthopädieschuhmacher kombiniert man alte Handwerkskunst mit neuen Techniken.Damit sich die Kunden wieder „fit wie ein Turnschuh“ fühlen und keine Schmerzen in ihren Füßen empfinden, stellt der Orthopädieschuhmacher Hilfsmittel wie Einlagen, Schuhzurichtungen oder maßgefertige Schuhe her.Die Ursachen, warum Kunden fußmedizinische Hilfsmittel benötigen sind vielfältig: beispielsweise Erkrankungen wie Diabetes oder Rheuma können ein Grund sein, aber auch Sportverletzungen oder angeborene Skelettverformungen machen es für Menschen notwendig spezielle orthopädische Schuhe oder Hilfsmittel zu tragen.Anhand der Diagnose, aber auch unter Berücksichtigung der Kundenwünsche, werden orthopädische Maßschuhe gefertigt. Denn nicht nur die medizinische Nützlichkeit steht im Fokus, sondern auch die Ästhetik – auch ein orthopädischer Schuh soll modisch sein. Bevor mit dem Kunden das Aussehen des Schuhs besprochen wird, wird zunächst aber ein Gipsabdruck oder ein 3D-Scan der Füße erstellt, die Füße vermessen und eine Ganganalyse erstellt, um genau zu sehen, wie sehr die Fußfehlform ausgeprägt ist. Je nach Krankheitsbild werden die passenden Materialien wie Leder, Textilien oder Gummi ausgewählt.Aber nicht immer muss ein kompletter Maßschuh gefertigt werden. Manchmal können auch industriell gefertigte Schuh durch sogenannte Schuhzurichtungen an die Fehlstellung des Kunden angepasst werden.Am Ende einer jeder Schuhänderung oder -fertigung gibt es eine Anprobe mit dem Kunden, bei der geprüft wird, ob der neue bzw. veränderte Schuh passt.Neben der Herstellung von orthopädischen Maßschuhen werden in der Ausbildung auch orthopädische Einlagen oder Silikonorthesen hergestellt.